Nici Schmidhofer, die Nichte des Grebenzen-Geschäftsführers Karl Schmidhofer, gewann überraschend aber verdient den Welt WM-Super-G in St. Moritz. Sie fuhr mit einer Spitzenzeit von 1:21,34 zu Gold, 0,33 Sekunden vor Tina Weirather aus Liechtenstein und 0,36 Sekunden vor der Schweizer Topfavoritin Lara Gut, zur Goldmedaille.

Ganz Österreich ist stolz auf die junge Oberwölzerin.